Forschungsgruppe

Labor für kernphysikalische Methoden

Das Labor wurde Anfang 2019 offiziell gegründet und basiert auf der gleichnamigen gemeinsamen Forschungsgruppe. Die Forschung konzentriert sich in drei Richtungen:

  • Nicht-Beschleuniger-Teilchenphysik (GERDA, Troitsk nu-mass, KATRIN und IAXO-Experimente)
  • Numerische Simulation in der Teilchenphysik (sowohl Beschleuniger- als auch Nicht-Beschleunigerexperimente, atmosphärische Entladungsphänomene und Röntgenphysik)
  • Softwareentwicklung für die Experimentalphysik (BAT-Zusammenarbeit und Bibliotheken für die Kotlin-Sprache)

Dieses Labor wurde als Brücke zwischen akademischer Wissenschaft und Hochschulbildung konzipiert. Die Idee war, auch Studierenden im zweiten Studienjahr die Teilnahme an modernen Physikexperimenten von Weltklasse zu ermöglichen. Der Fokus auf Methodik und Software ist keine zufällige Wahl. Beim Streben nach besseren wissenschaftlichen Ergebnissen vergessen moderne Wissenschaftler häufig ihre Instrumente. Man braucht jedoch bessere Instrumente, um bessere Ergebnisse zu erzielen, und ohne Instrumente muss man viel mehr Aufwand betreiben, um seine Ziele zu erreichen. Es ist wichtig, gute Instrumente zu haben, damit die Ergebnisse zuverlässig sind. Heutzutage gibt es viele interessante und wichtige Aufgaben in der wissenschaftlichen Softwareentwicklung und wir arbeiten daran, einige davon zu lösen. Das Labor lädt sowohl Forschende als auch Studierende zur kontinuierlichen Arbeit sowie zur Praxis und Vorbereitung der Diplomarbeit ein.

Links:

Gruppenmitglieder

Alexander Nozik
Alexander Nozik
Leiter*in Forschungslabor/-gruppe
Vasiliy Chernov
Vasiliy Chernov
Forscher*in
Mikhail Zeleniy
Mikhail Zeleniy
Forscher*in
Alexey Khudyakov
Alexey Khudyakov
Forscher*in
Peter Klimai
Peter Klimai
Forscher*in
Vladimir Palmin
Vladimir Palmin
Student*in
Roland Grinis
Roland Grinis
Forscher*in
Fedor Bukreev
Fedor Bukreev
Student*in